· 

Schreibzeit

Die innere Landschaft breitet sich aus. Sie entrollt sich. Die Seelenwinkel und Traumzipfel spannen sich aus.

 

Schreibzeit. Heilige Zeit.

 

Sie führt dir das Fest des Lebens vor Augen und lehrt dich zu lächeln.

Schreibend lotest du die Dinge aus. Du gehst ihnen auf den Grund. Guter Grund. Es ist die pure Gegenwart, in die du hineinfindest. Da wird das Leben schlicht. Die Dinge kommen an ihren Platz. Die ersehnte Weite findet dich. Es öffnet sich ein Raum, in dem alles da ist und bei sich wie in Gott.

 

Schreibzeit. Gebetszeit.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0