Sonntag, Anfang November

 

Die Schwärze der Nacht

ist durchsternt

und unsere Augen segeln

auf einem Meer von Licht.

 

Wir hatten das Staunen verlernt,

doch heute, heute

sprengt die Weite

alle gehaltenen Blicke.

 

Durch die Mauerlücke

schauen wir den Flügeln

der Engel nach im Vorübergang.

Immer ist Anfang.

 

Die Leinen sind los,

wir stechen in See

und im Neuschnee

kehren wir nach Haus.

 

Wer wird uns erkennen?

Wer unsern Namen nennen?

Das Herz bricht das Schweigen

und unsere Augen sind Zeugen.

 

aus: Lisa F. Oesterheld, Bleibe im Wind, Gedichte, Geest Verlag 2012

 

zum Anhören, bitte auf diesen Link klicken:

 

Sonntag, Anfang November