Gedichtet habe ich von Kindesbeinen an. In der aktiven Familienphase und im Berufsalltag trat das Schreiben in den Hintergrund. Gottlob war die Sehnsucht zu schreiben stark und eroberte sich immer wieder Raum in meinem Leben.

 

Mein erster Gedichtband erschien 2006. Die Echos machten mir Mut, das Wort weiter zu ergreifen. Bald folgten weitere Veröffentlichungen (Bücher, Texte in Anthologien usw.). 

Die Themen spielt mir das Leben zu: Menschen, Orte, innere Erfahrungen, Gott und die Welt. Das Wort findet mich.

 

Seit einigen Jahren ist neben dem eigenen Schreiben die Begleitung anderer hinzugekommen. Meine langjährige Erfahrung als Seelsorgerin und als Autorin ergänzen sich dabei. Schreiben erlebe ich als einen Zugang zur Spiritualität und zum Gebet.

 

"Schreiben heißt

Warten aufs kommende

Wort. Es trägt." 

(Gottesschimmer,  Echter Verlag  2016)