Mein Gedicht

 

Verhindert keinen Krieg,

doch reicht es dem Andern die Hand.

Es schaut seine Augen, vernimmt sein Wort.

 

Die Alltagsdinge erblickt es -

die Blumen am Wegrand,

himmelblaue Vergissmeinnicht.

 

Es grüßt die Fremden und kostet

die Speisen, den Duft von Curry

und Zimt, das Lächeln darin.

 

Demut beseelt seine Worte

vor dem, der ganz anders ist -

mit uns, Licht aus Licht.

 

 

©Lisa F. Oesterheld